Gameplay, Neuigkeiten, Trailer
16/06/2021

The Dark Pictures Anthology - House of Ashes tritt E3 mit einem exklusiven Interview mit dem Executive Producer bei

Lauran Carter: Wir sind hier bei Supermassive, um über das nächste Spiel der The Dark Pictures Anthology, "House of Ashes". Bei mir ist Executive Producer Dan. Wie geht's dir?

 

Dan McDonald: Hallo!

 

Lauran Carter: Danke, dass du hier bist! Echt cool! Fangen wir einfach ganz vorne an. In diesem Interview geht es hauptsächlich um "House of Ashes", aber erzähl doch bitte trotzdem kurz mal etwas über die Dark Pictures Anthology als Ganzes.

 

Dan McDonald: Es ist eine narrative Reihe verzweigter Horrorspiele, die alle eigenständige Storys haben. Jedes Spiel steht für sich, erzählt eine andere Geschichte, die mit den anderen Spielen nichts zu tun hat, aber alles passiert im selben Universum. Es gibt also etwas, das alle Spiele verbindet. "House of Ashes" spielt im Jahr 2003 gegen Ende des Irakkriegs, aber die Grundlage der Story ist vor 4.000 Jahren angesiedelt.

 

Lauran Carter: Erzähl uns doch ein bisschen über die Themen in "House of Ashes".

 

Dan McDonald: Alles fängt mit einer Militäreinheit an, die über eine neue Technologie verfügt, mit der man unter der Erde nach Massenvernichtungswaffen suchen kann. Sie glauben, dass da etwas im irakischen Zāgros-Gebirge ist. Im Zuge dessen geraten sie an eine Einheit der Iraker, es folgt ein hitziges Gefecht, und dann gibt es eine Art Erdbeben, bei dem beide Gruppen in die Tiefe stürzen. Es stellt sich heraus, dass unter der Erde ein versunkener Tempel liegt. Riesige, massive Strukturen.

 

Dan McDonald: Die verschiedenen Gruppen werden getrennt, der Funkkontakt bricht ab, und sie sind von pechschwarzer Dunkelheit umfangen. Dann fangen sie an, Dinge zu hören und zu sehen, und der ein oder andere verschwindet. Dieses Mal ist die Bedrohung also äußerst real!

 

Lauran Carter: Alle Spiele der Dark Pictures Anthology haben einen Bezug zur Realität oder einen geschichtlichen Hintergrund. Welcher ist das bei "House of Ashes"?

 

Dan McDonald: Wir alle lieben es, bei unserer Recherche alle möglichen Legenden und Geschichten zu durchstöbern. Und unsere Fans finden das auch toll, denn im Anschluss können sie ihr Erlebnis mit etwas verknüpfen.Ich persönlich liebe so was ja, wenn ich Spiele zocke oder Filme schaue.

 

Dan McDonald: Der Hintergrund hier ist vor 4.000 Jahren angesiedelt: das akkadische Reich und dieses fürchterliche Grauen dort. Da ist dieser selbsternannte Gottkönig Naram-Sin, und er hat sein Volk quasi verflucht. Er hat diesen Tempel gestürmt und damit Hunger und Elend über sein Volk gebracht. Viel an diesem Teil der Geschichte ging verloren, aber wir haben fleißig nachgeforscht. Es gab auch einen Haufen glücklicher Zufälle, die mit in die Story hineinspielten, die wir erzählen wollten. Der spaßige Teil daran ist ja, dass wir unsere eigene Version daraus machen können, das Ergebnis ist also unsere ganz eigene Mischung aus Wahrheit und Fiktion.

 

Lauran Carter: Am Ende des Sneak-Peek-Trailers gab es jede Menge ... Monster! Verrate uns doch ein bisschen mehr darüber!

 

Dan McDonald: Die Militäreinheit, in deren Rolle der Spieler schlüpft, hat keine Ahnung, was da auf sie wartet. Nichts Menschliches: diese Monster sind größer, heftiger, schneller. Das Team weiß nicht, ob es gegen ein oder zwei davon antritt, oder gegen Hunderte oder Tausende. Das ist die größte Gefahr dabei. Klar, sie haben Waffen und können versuchen, eins der Biester zu erledigen, aber vielleicht lauert noch eins hinter der Ecke. Oder ein ganzes Rudel. Es könnte ein Hinterhalt sein.

 

Lauran Carter: Vielleicht eine riesige Horde!

 

Dan McDonald: Genau, ja! Und alle stürzen auf einmal hervor!

 

Lauran Carter: Wie in einem Nest!

 

Dan McDonald: Ja! Es hat riesig Spaß gemacht, an den Monstern zu arbeiten und mitzuerleben, wie furchterregend sie sein können: Sie sind anders als wir und nehmen die Welt anders wahr. Hier und da eine kleine Bewegung im Dunkel, und "War das ...? Habe ich das wirklich gesehen?"  Hat sich da etwas bewegt oder war es nur ein anderer Soldat, der in den Katakomben feststeckt? Wir führen die Leute gerne in die Irre, so nach dem Motto: "Hast du da was gesehen oder nicht?" Eine der tollen Sachen am Horror: Du glaubst, gleich kommt ein richtiger Schocker, aber wir packen dich nicht jetzt, sondern in einer Minute ...

 

Lauran Carter: Es kommt!

 

Dan McDonald: ... wenn du nicht damit rechnest.

 

Lauran Carter: Es kommt immer!

 

Dan McDonald: Ja, immer!

 

Lauran Carter: Kommt es richtig dicke in diesem Spiel?

 

Dan McDonald: Auf jeden Fall! Wir lieben das, es macht Spaß, so grauenhaft es auch ist. Und wir wissen, dass unsere Fans es auch lieben. Tja, es gibt mindestens 60 komplett eigenständige Tode, und die fallen alle ziemlich variabel aus. Also, Merwin und den anderen passieren die unterschiedlichsten Sachen. Es kommt ganz darauf an, wie man spielt, und wie es sie dann zerlegt. Dann gibt es auch noch einen Schusswechsel, totaler Kugelhagel, und noch vieles mehr. Und es sind ja nicht nur die Tode, sondern auch das ganze Gemetzel und literweise Blut.

 

Lauran Carter: Hammer! Das klingt echt heftig, ich bin dabei! Welche Änderungen habt ihr am Gameplay und an den Mechaniken für "House of Ashes" vorgenommen?

 

Dan McDonald: Wir entwickeln die Dark Pictures Anthology immer weiter und haben uns viel Feedback von unseren Fans und unserem Team angehört: Was sie machen wollen, wie sie alles voranbringen wollen. Wir haben ein paar Sachen in "Little Hope" ausprobiert mit einer flexibleren Kamerasteuerung, manchmal sogar 360º-Kameras. Das haben wir wieder viel eingesetzt, und das klappt prima. Bei "House of Ashes" spielt sich viel unter der Erde ab, und da sind all diese engen und bedrückenden Korridore.

 

Lauran Carter: Schaurig!

 

Dan McDonald: Ja, total! Es war ein ziemlicher Lernprozess ohne statische Kamera, was einige mögliche Schockeffekte wegnimmt. Wir mussten neue Kniffe lernen, um die Leute zu erschrecken, die Spannung steigen zu lassen und Jumpscares einzubauen, die ja viele sehr abfeiern. Und wir haben eine neue Lampenmechanik. Es spielt in einem militärischen Umfeld, also laufen alle mit Waffen herum, an denen diese Lampen angebracht sind. Die Beleuchtung ist toll: Das Dunkel ist wirklich pechschwarz und ein krasser Kontrast zu erleuchteten Bereichen. Man muss sich also auf diese Lampe verlassen, um zu sehen, wo man hinläuft, was für eine Gefahr auf einen lauert, all solche Dinge.

 

Dan McDonald: Wir haben auch verschiedene Schwierigkeitsgrade eingebaut. In "Little Hope" hatten wir beispielsweise QTE-Warnsymbole. Das Feedback war wirklich positiv, aber manche Spieler wollten es auch gerne deaktivieren. Jeder soll so spielen können, wie er es gerne möchte. Wer also ein eher entspanntes Spielerlebnis haben möchte, kann das mit den Bedienungshilfen und Schwierigkeitsgraden genau so einstellen. Okay, es werden trotzdem jede Menge Charaktere den Löffel abgeben, aber ...

 

Lauran Carter: Spoileralarm!

 

Dan McDonald: Oh ja!

 

Lauran Carter: Aber deswegen sind wir ja schließlich hier! Das ist völlig okay! Eins will ich unbedingt wissen: Wie war die Arbeit mit Ashley [Tisdale]?

 

Dan McDonald: Ashley war toll! Sie hat viel an Rachel [King] gearbeitet. Sie hat sie verstanden, als sie ans Set kam, und das war so erfrischend! Sie wusste alles über ihre Rolle. Rachel ist ein Charakter mit Macken, und das hat sie toll rübergebracht. Die anderen Darsteller waren auch fantastisch! Der Spieler soll eine Verbindung zu den Charakteren fühlen und sie als Menschen verstehen. Sie sollen echt wirken, weil sie für uns echt sind. Wir haben viel Zeit darauf verwendet, sie zum Leben zu erwecken. Es ist okay, wenn jemand einen Charakter nicht mag, weil er ihn im echten Leben auch nicht mögen würde. Aber vielleicht magst du ihn ja, wenn du siehst, was er durchmacht.

 

Lauran Carter: Vielleicht magst du ihn, wenn er tot ist und du dich deswegen schlecht fühlst!

 

Dan McDonald: Und du WIRST dich deswegen schlecht fühlen! Du sollst ihn retten wollen. Wir wollen, dass du versuchst, ihn zu retten. Wir wissen, dass manche Spieler alle gleich umlegen wollen, und das ist okay: Das ist ihr Spieldurchlauf, sie wollen das so. Aber schaffst du es, dass alle überleben und du so viele wie möglich retten kannst?

 

Lauran Carter: Ein riesiger Wiederspielwert!

 

Dan McDonald: Ja, absolut.

 

Lauran Carter: Das geht ewig so, ich mag das! Die letzte Frage: Was ist deine Lieblingsszene?

 

Dan McDonald: Lieblingsszene? Die ist mit Salim [Othman], unserem irakischen Soldat, und Jason Kolchek, einem der Marines vor Ort. Es gibt eine Variante, in der es so eine Art Wettbewerb zwischen den beiden gibt, und das kann auf unterschiedliche Weise enden. Wirklich sehr emotional. Ich hatte das Glück, dabei zu sein, als sie das gefilmt haben. Und wie das dann im Spiel rüberkommt, da wusste ich, dass uns was Besonderes gelungen ist!

 

Dan McDonald: Und ich liebe es natürlich, Leuten Angst einzujagen! Ich liebe die Jumpscares und die spannenden Momente, die wir liefern. Das kann aber nicht immer so sein, also haben wir auch ein paar Knallerspäße eingebaut, damit man kurz entspannen kann, bevor man wieder zu Tode erschreckt wird!

 

Lauran Carter: Um von der unmittelbaren Bedrohung abzulenken. Das gefällt mir! Dan, vielen Dank. Es war echt cool, darüber zu reden, und du ahnst bestimmt schon, dass ich gleichermaßen gespannt und ängstlich bin. Allen anderen geht es garantiert auch so!

 

Dan McDonald: Es war toll, mit dir zu reden, und ich freue mich schon so darauf, wenn alle losspielen können!

 

Lauran Carter: Das wird bald passieren!

THE DARK PICTURES: HOUSE OF ASHES

Veröffentlichungsdatum:
Beschreibung:

Die The Dark Pictures Anthology ist eine Reihe eigenständiger, filmischer Horrorspiele, die sich durch eine spannende Erzählweise und einzigartige Mehrspielermodi auszeichnet.

Plattformen:
PS5
-
PS4
-
Xbox Series X
-
Xbox One
-
PC